Das Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere

„Wer es im Leben zu etwas bringen möchte, der braucht eine profunde Ausbildung, gute Zeugnisse und einen entsprechenden Schulabschluss.“ Was wie ein Mantra aus längst vergangenen Tagen klingt, hat heute mehr Aktualität denn je! Gerade, wenn sich die wirtschaftliche Lage verschlechtert und der Bedarf an Arbeitskräften abnimmt, sind jene die ersten Opfer, die keine entsprechende Ausbildung haben.

Diese Tatsache will man aber als Kind oder als Jugendlicher nicht zur Kenntnis nehmen. Da gibt es so viele Dinge im jungen Leben, die um so vieles interessanter und spannender sind, dass die Schule auf der Liste der Prioritäten ganz unten steht. Was nützt es da, wenn die vermeintlich „spießigen“ – doch einfach nur etwas erfahreneren – Eltern verzweifelt auf ihre Sprösslinge einreden?

Ein Beispiel von vielen wird im kommenden Lichtblick am 24. Februar um 20 Uhr behandelt. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen konzentrieren sich auf Albert und Gudrun: Ihr dreizehnjähriger Sohn Clemens schwänzt bei jeder Gelegenheit die Schule und bringt nur schlechte Zensuren nach Hause. Die Lichtblick-Teilnehmer wünschen den jungen Eltern, dass ihr Kind zur Vernunft kommt und sich seinen Lebensweg nicht schon frühzeitig verbaut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.