Gemeinsam statt einsam!

Der überwiegende Teil der Menschen ist nicht gerne allein. Als Rudeltier umgibt sich der Homo sapiens gerne mit Seinesgleichen. Diese Neigung hat in direkter Linie von der gemeinsamen Höhle unserer Vorfahren zu den Millionenstädten unserer Tage geführt. Leider bewahrt dies viele Leute nicht vor dem Schicksal, inmitten von Menschmassen dennoch alleine und einsam zu sein!

Gerade in Großstädten, wo aufgrund der Massen von Menschen zwangsläufig eine starke Anonymität herrscht, ist die Gefahr der Vereinsamung besonders groß. Ein solcher Fall – und er ist leider nur einer von sehr vielen – steht im Zentrum des nächsten Lichtkreises am 9. April, der für 20.30 Uhr geplant ist.
An diesem Donnerstag wollen die Leserinnen und Leser der Astroblick ihre positiven Kräfte auf Albert lenken, der erst vor wenigen Wochen geschieden wurde.

Dabei wurde ihm klar, dass er sich mit seiner Frau zu sehr abgekapselt hatte und nun keinen Freundeskreis mehr hat. Geschwister hatte er nie und seine Eltern leben leider nicht mehr. Die Teilnehmer des Lichtblicks konzentrieren ihre Kräfte darauf, dass Albert stark genug ist, wieder neue Freunde und eventuell auch eine Partnerin zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.