Das chinesische Horoskop auf astro.fm

Parallel zu der in Mesopotamien entwickelten abendländischen Sterndeutung entstand im Reich der Mitte eine Form der Astrologie, die ebenso alt und nicht minder aufschlussreich ist: das chinesische Horoskop, das auch heute noch das Leben vieler Millionen von Menschen in Ost- und Südostasien beeinflusst.

Diese Form der Astrologie basiert auf dem traditionellen chinesischen Kalender, der wiederum auf eine alte Legende zurückgeht. Buddha soll eines Tages die Tiere zu einem Fest eingeladen haben, doch nur zwölf Geschöpfe folgten der Einladung und erschienen auch tatsächlich. Als Zeichen seiner Wertschätzung für ihre Loyalität bot Buddha an, dass jeweils ein Jahr den Namen eines der Tiere tragen und dessen Eigenschaften aufweisen sollte.

Da die Ratte als erstes Tier erschienen war, wurde ihr das erste Jahr zugesprochen: Es folgten der Büffel, der Tiger, der Hase, der Drache und die Schlange. Die nächsten sechs Jahre gingen an das Pferd, die Ziege, den Affen, den Hahn, den Hund und das Schwein. Waren zwölf Jahre vergangen, so sollte der Reigen von vorne beginnen.

Wie die abendländische Astrologie kennt ein chinesisches Horoskop somit ebenfalls zwölf Sternzeichen. Diese werden auch als Erdzweige bezeichnet, beherrschen aber nicht nur einen Monat, sondern jeweils ein ganzes Jahr. Astro.fm bietet künftig nicht nur ein chinesisches Horoskop an, sondern auch ein chinesisches Partnerhoroskop, dem zu entnehmen ist, wie gut die einzelnen Sternzeichen harmonieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.