Sternzeichen Zwillinge Mann

Der Beherrscher der Zwillinge ist der Planet Merkur, dessen Namensgeber der flinke, wortgewandte, schlitzohrige Götterbote ist. Das Leben dieser Männer unterliegt einer ständigen Veränderung, denn sie müssen immer in Bewegung bleiben – auf der Suche nach etwas Besserem oder einfach nur nach etwas anderem. Ihre Entscheidungen werden schnell getroffen und ebenso schnell wieder verworfen. Am meisten verabscheuen sie Langeweile und Stagnation.

Lifestyle

Als geborener Luftikus hat der Zwilling keine starke Beziehung zu materiellen Dingen. Geld ist für ihn dazu da, um sich damit zu amüsieren. Er gibt es gern für Dinge aus, die andere für überflüssig halten. Hat er keines, lebt er auf Pump. Er wird jedoch immer alles haarklein zurückzahlen, da ist er genau. Seiner brillanten Zungenfertigkeit ist kaum jemand gewachsen, aber er kann auch ein aufmerksamer Zuhörer sein, weil er überaus neugierig ist und möglichst viel erfahren will. Deswegen umgibt er sich gern mit einer Schar von interessanten Menschen. Es zieht ihn weniger in die Natur und schon gar nicht in ländliche Abgeschiedenheit: Sein Revier ist die Großstadt mit ihren vielfältigen Möglichkeiten!

Beruf

Es kommt vor, dass der Tausendsassa gleich mehrere Berufe gleichzeitig ausübt – zumindest hat er einige interessante Nebenbeschäftigungen. Dank seiner Sprachbegabung wird er sich als Dolmetscher oder Journalist leichttun. Ebenso ist er in der EDV-Branche zu Hause. Im Allgemeinen ist der Beruf für ihn eher ein Job als eine Berufung. Wirkliche Lebensaufgaben könnte er allerdings in musikalischen Bereichen finden – als Musiker, Komponist oder in einem Musikverlag. Obwohl er nicht wirklich arbeitsam oder zuverlässig ist, wird er kaum als kleiner Angestellter sein Leben fristen: Sein wacher Verstand bringt ihn schnell aus untergeordneten Stellungen nach oben. Als Chef ist er ein Meister der raschen Entschlüsse, die jedoch oft unüberlegt sind und nicht gerade zum Erfolg führen. Nur gut, dass er dank seines Verstandes immer einen Ausweg aus jeder noch so prekären Situation findet.

Hobby

Sein liebstes Hobby ist das Plaudern, denn der Zwillinge-Mann spricht leidenschaftlich gern und ist auch ein brillanter Redner. Er weiß über alles Bescheid, zumindest gibt er sich so – dunkel sind die Wege, auf denen er um jeden Preis Anerkennung sucht. So verbringt er manche lange Nacht mit endlosen Diskussionen über Gott und die Welt in den Kneipen seiner Umgebung, wobei er kein Ende und keine Sperrstunde kennt. Mit Sport hat der Hirnmensch nichts am Hut, dafür ist er ein begeisterter Zocker. Die Söhne des Götterboten findet man häufig an der Börse oder am Spieltisch. Manche ergeben sich dem Glücksspiel, weil ihnen dabei der Reiz des Neuen, gepaart mit erregender Spannung, geboten wird. Doch hier besteht für ihn die Gefahr, süchtig zu werden, denn Zwillinge sind leicht verführbar und haben einen Hang zur Sucht.

Partner

„Ich brauche Tapetenwechsel“, spricht der unstete Zwillinge-Mann und macht sich in der Dämmerung auf den Weg in die nächste Kneipe, um mit seinen Freunden einen oder mehrere zu heben. So oder so ähnlich wird sich der abendliche Alltag mit dem schnell gelangweilten Burschen abspielen, wenn Madame nicht ihren ganzen Einfallsreichtum aufbietet und ständig für seine Kurzweil sorgt. Ansonsten gibt er sich als verständnisvoller Partner und toller Kumpel. Kurzum: Er braucht eine kapriziöse Gefährtin, die alle Varianten des Amüsements kennt. Am ehesten wird er eine solche unter den Damen der Waage- und Wassermannzunft finden, diese Beziehungen sind jedoch selten von Dauer. Auch eine Zwillinge-Lady hat allerlei an Unterhaltungswert zu bieten, aber sie wird ihn nicht zu Wort kommen lassen – und das hält unser Redegenie nicht lange aus …

Date

Er beherrscht die ganze Palette der großen Anmache. An einer Schönen kann er nicht vorübergehen, ohne an ihr seine Wortgewandtheit zu versuchen. Meistens wird er sogar Glück haben und eine Verabredung zustande bringen. Ob er dann auch tatsächlich zum Date erscheint, ist Glücksache. Vielleicht hat das Lächeln einer anderen Beauty seine Leidenschaft entfacht und er vergisst über einem anregenden Liebesspiel die Zeit. Unser Casanova ist so eingedeckt mit Damenbekanntschaften, dass er leicht einmal ein Stelldichein vergisst. Aber er wird sich mit keiner öfter treffen, die außer ihrer Attraktivität nicht auch noch eine gehörige Portion Geist, Humor, Esprit und Charme mitbringt. Das wäre für unseren Frauenhelden reine Zweitverschwendung.

Sex

Die Neugier treibt ihn in viele Betten. Er mag es taghell und mit einem Blick in den Spiegel. Es geht ihm beinahe mehr um die Befriedigung seiner Neugier als um die Sache selbst. Er informiert sich über die neuesten Erkenntnisse der Sexforschung und probiert sie auch aus. Niemand muss ihn auffordern über Sex zu reden, denn das hat er als Erfinder der Verbalerotik schon immer getan. Mit seinen pikanten Bettgeschichten hat er so manche Dame erotisiert und flachgelegt. Hat es nicht gefunkt: auch gut! Dann bleibt er halt ihr platonischer Freund. Unter uns gesagt: Seine Erlebnisse sind eher oberflächlich, Sinnlichkeit ist nicht seine Sache …