Sternzeichen Jungfrau

Mit beiden Beinen fest am Boden verankert ist die Jungfrau, die im Lateinischen „Virgo“ genannt wird. Sie ist, ähnlich wie der Zwilling, vom Merkur dominiert, jedoch resultieren daraus andere Charakterzüge: Jungfrauen sind präzise und äußerst konkret in ihrer Auffassung vom Leben. Sie begegnen ihren Aufgaben mit Ruhe, Gelassenheit und Perfektion.

Für viele erweckt dies den Anschein, als wären das Sternzeichen kühl und unantastbar. Ihr umwerfender Intellekt wirkt nach Außen tatsächlich etwas emotions- und leidenschaftslos, aber im Inneren ist die Jungfrau das genaue Gegenteil: Sie liebt und leidet in vollen Zügen.

Ihre inneren Wünsche zeigt die Jungfrau jedoch nicht immer. Dabei wünscht sie sich nichts sehnlicher als Liebe und Geborgenheit, was auch dazu führt, dass sie für ihr Umfeld alles auf sich nehmen würde, um es glücklich zu machen. Eine Jungfrau weiß allerdings auch, wie man kritisiert, was in einer Beziehung für interessante Aspekte sorgen kann. Wenn man eine Jungfrau als Partner hat, dann ist die Beziehung aber zumeist von Beständigkeit und Ehrlichkeit erfüllt.

Jungfrauen sind zuverlässig und äußerst intelligent. Mit diesen Fähigkeiten punkten sie nicht nur in einer Partnerschaft, sondern auch am Arbeitsplatz. Jeder Vorgesetzte kann sich glücklich schätzen, eine Jungfrau in seinem Team zu haben. Sie ist grundsolide, präzise und korrekt, auch wenn sie oft grübelt und jede Kleinigkeit hinterfragt. Das kann sogar zu Depressionen und psychosomatischen Beschwerden führen. Der Körper muss auf das seelische Ungleichgewicht reagieren und daher kommt es häufig zu Verdauungsstörungen.

Um sich besser zu fühlen, sollte das Sternzeichen Jungfrau den Smaragd bei sich tragen. Er stärkt die Seele für Beziehungen und den Intellekt für alle großen Aufgaben. Auch Quecksilber eignet sich für die Jungfrau: Das flüssige Metall ist wie die Jungfrau wandelbar und flexibel.